Übersichtskarte

Adelaide II

Dienstag, 29.10.2013

So, aufgewacht mit dem Muskelkater meines bisherigen Lebens, erstmal eine Runde zum Peter(pans), der Reiseagentur ueberhaupt in Oz. Dort wieder welche von dem Outback T      rip getroffen und so haben wir uns dann spontan entschieden ein Fahrrad auszuleihen (ist in Adelaide mal eben so umsonst) und zum Strand zu fahren. Das schoenste stand uns dann bevor: die Fahrraedersitze liessen sich nicht immer umstellen, Linksverkehr und es gibt gesonderte Wege fuer Radfahrer, die aber mal enden und mal aufhoeren. Sprich, man faehrt so wie die Autos, auf der Strasse. Wenn man dann aber mal die Richtung wechseln will/muss, muss man erstmal eine Ampel finden, bei der das Spektakel moeglich ist, denn dank der Grossstadtlogik sind die Spuren durch eine Trennwand meist getrennt oder die Gegenrichtung ist 3 Strassen weiter. Wo ist denn nur das Bookholzberger Leben hin?!

Das Adelaide Entertainment CentreHenley Beach

Aber nun ja, letztendlich sind wir die meiste Zeit am Fluss entlang, allerdings vergassen wir die Vorlieber der Australier bei der Zeit einzuplanen: Berge! Es gab kaum einen Abschnitt, der mal nicht bergauf ging. Furchtbar! Aber nach einer Stunde Fahrt und ein wenig Regen kamen wir letztendlich am Henley Beach an. Trotz nicht so schoenem Wetter recht nett, allerdings waeren es bis zum Glenelg Strand (DER Strand ueberhaupt in Adelaide) noch satte 5,7km gewesen. Und wir hatten ja schon ca 14,5km Bergsteigen/fahren hinter uns!

Immer schoen laecheln!Da wuerde ich wohl auch wohnen wollen..

Egal, selbst den Rueckweg haben wir dann gemeistert, allerdings war danach nicht mehr viel Leben in uns. 

 

Der naechste Tag war nicht besonders aufregend, war ja auch Montag. Bisschen hier rumgesessen, bisschen dort, Hungry Jacks besucht, aber auf das Eis ausnahmsweise verzichtet..

DIenstag, ahoi! Letzter Tag in Adelaide, der Plan war am Morgen: waesche waschen, zum Strand fahren (diesmal mit der Tram und auch nach Glenelg), Essen einkaufen und schlafen. Aber wie das halt so mit den Plaenen in Australien ist, die aendern sich stuendlich! Die Waschmaschine wurde von einem Trottel besetzte, der statt einer Tuete Schmutzwaesche stolze 3 im Angebot hatte, und vorlassen war auch nicht drin. Das Wetter war bescheiden, weshalb es erst nachmittags mit Glenelg ging. Einigermassen. Aber immerhin hatte es mit dem Einkaufen geklappt. 

Adelaide

Samstag, 26.10.2013

Ach ja, Grosstadt (fuer australische Verhaeltnisse) und Zivilisation und Menschen und Verkehr und Haeuser und BETTEN! Also okay, bis auf die letzte Nacht waren die Swags echt supercool usw, aber ein Hostelbett ist dann doch was anderes (an mein liebes Bett zu hause in Deutschland: ich vermisse dich!)

Aber nun ja, am Abend kamen wir dann ja in Adelaide an und nach einer netten Dusche und Waesche waschen, trafen wir uns dann noch mal (fast) alle im Grace Emily, um adieu zu sagen, denn die meisten Leute der Truppe fuhren am naechsten Tag weiter ueber die Great Ocean Road nach Melbourne.

Der erste, richtige Tag in Adelaide war dann vollgepackt mit Museum, Art Gallery, Botanischer Garten und Domino's Pizza (dienstags fuer 1/2 Preis, das laesst man sich doch nicht entgehen)

  the Museum of south Australia Uni Campus.. Botanischer Garten Eine der gefuehlten 8 Milliarden Kirchen

Der zweite Tag trug mich dann mal quer durch South Adelaide (wo mein Hostel sich befindet) und in die Rundle Mall, das Shoppingzentrum Adelaides. Spaetnachmittags gestattete ich dem Peace Park einen kleinen Besuch ab, recht nett da.

  Chinatown In den Central Markets Die Markets Am Victoria Square Am Anfang der Rundle Mall Peace Park

Tag 3, hallo Arzt. Ja, immer diese Augenpest. Nachdem die nun knapp 5 Wochen durchgehend rot waren, musste ich dann das ultimative Arzterlebnis in Oz machen - immerhin wartet man nur 10-15 Minuten! Aber wie jeder Aussie musste der nette Herr dann auch den Witz mit der Oz-Allergie machen..

Tag 4, erste Nacht im Ranzhostel ueberstanden, aber was sein muss, muss sein. Abends habe ich mir dann im Elder Park den Sonnenuntergang angesehen - ohne die ganzen Baustellen/Kraene waere es echt supersuper schoen gewesen.

Pelikan im Elder Park und Schwaene Elder Park Adelaide am Abend am Abend

Tag 5, hello oeffentliche Verkehrsmittel. Mit dem Bus dann Richtung Mount Lofty. Natuerlich dann erstmal den Busplan falsch gelesen und somit den Anschlussbus, der den Berg hochfaehrt verpasst, und da dieser liebe Kerl nur 3x Tag faehrt, hiess es laufen. Den Berg hoch. Da es noch recht frueh war, habe ich mir erstmal 3-4 Stunden im Botansichen Garten gegoennt. Das ganze Laufen hatte dann das gute, dass ich 5 Kangurus und 2 Koalas in freier Wildbahn fotografieren konnte - endlich!

Im Botanischen Garten ja, es brennt ueberall in Oz Kangurus :-) und Koalas

Aber der Garten war ja nicht mein Enziel, also den Berg bis zum Ende hoch und die Aussicht ueber Adelaide genossen Lächelnd

Mount Lofty Summit Adelaide von oben

Rock 2 Water - Tag 6

Montag, 21.10.2013

SURVIVE - Check

Okay, letzter tag, nacht ueberlebt, ab gehts nach Adelaide!

Ciao Ciao Swag

Aber bevor es so weit ist, hiess es wie jeden Morgen Sachen zusammenpacken, fruehstuecken und aufwachen. Der erste Stop war dann auch gar nicht so weit weg, nur ein wenig hoch. Wir fuhren in einen kleinen Teil der Flinders ranges und wollten ein wenig rumgucken. Die Strasse war dann aber aus unerfindlichen Gruenden gesperrt, also nur einmal ein bisschen runter und raufgelaufen. Aber das beste waren dann die frei rumlaufenden Kangurus, die aber so schnell waren, dass man mit den Fotos nicht hinterher kam. Ich werde wohl nie ein freiLEBENdes Kanguru fotografieren..

Guten Morgen Flinders Ranges - Felsen, yeeeeah

Aber nun ja, anschliessend ging es zurueck zum Auto und in das Oertchen "Laura". Wieso Laura? Nun, eine von uns hiess Laura und es war passend fuer das Mittagessen und somit unsere letzte, gemeinsame Wrap Mahlzeit..

In Laura

Unser letzter Stop war dann im Clare Valley, kurz vor Adelaide. Dort haben wir uns dann eine Winery angesehen und eine Kirche und ja. Ab nach Adelaide!

Im Clare Valley die Sevenhill irgendwas Kirche .. hatte auf jeden Fall einen netten Garten In der sevenhill Winery Reinstes Paradies nach diesen Felsen, Sand, Gestruepp

Rock 2 Water - Tag 5

Sonntag, 20.10.2013

Bye Bye Matt Damon Weinend es geht weiter in den Sueden

Coober Pedy von oben 1 Coober Pedy von oben 2 Am Ortsausgang

Die Flinders Ranges kamen dann gegen spaeten Nachmittag in Sicht. Unterwegs fanden wir dann ein verletztes Emu, was vom Tourguide erloest worden musste..Zwischen der Ankunft in den Flinders Ranges und Coober Pedy hielten wir dann an einem Salzsee an und in Port Augusta.

Salt lake Hart(?) mit Bluemchen.. Hier faehrt dann wohl auch der Ghan lang Port Augusta Port Augusta - hey da kommt ein zug .. und der ist schon lang ... aber dass der SO lang wird, das haette keiner gedacht!

Als wir dann irgendwann am Campingplatz ankamen, waren wir erstmal positiver Dinge. Gross, fuer uns alleine, mitten in der Wildnis. Die Party kann kommen. Allerdings liefen dann nach dem Essen die ersten dicken ekel Spinnen in der Kueche rum (die nicht mal 5m von uns entfernt war) und der Besitzer des Platzes erzaehlte uns dann noch was von der Redback Spider, aggressiven Schlangen und da war dann unsere Motivation in den Swags auf dem Boden zu schlafen fast voellig am Ende. Den letzten rest gab uns dann dieses Spinnentier im/auf dem Swag einer Deutschen. Hallo schoene letzte Nacht!

Rock 2 Water - Tag 4

Samstag, 19.10.2013

MATT DAMON MATT DAMON MATT DAMON

(und Coober Pedy)

Das Stueck Zivilisation kommt naeher, denn heute erreichten wir nach tagelanger (okay 1,5 Tage) Funktstille die unterirdische Stadt Coober Pedy. Unterirdisch wuerde ich es nicht ganz nennen, aber schon anders als andere. Und die cleveren Kerle muessen nicht in der Hitze leiden, solange sie in ihren Haeusern bleiben. Aber das Highlight des Tages war sowieso Matt Damon, das Kangurubaby. Gefunden im Beutel der toten Mama auf dem Stuart Highway, da sie von einem Auto totgefahren wurde und er noch dort lebend drin sass. Sid hat den kleinen dann eingewickelt und wir haben ihn dann mit nach Coober Pedy, zum Kanguru Waisenhaus gebracht, wo er jetzt lebt und wir ihn abends besuchen durften. Der beste Mann auf der Welt!

OpalmuseumEin SchlafzimmerEine unterirdische KircheMoon irgendwas irgendwie ValleyBreakaways sunset

Nochmal die Breakaways

Zwischen der Ankunft und der Pizza und Matt Damon waren wir aber noch auf Opaljagd, im Opal/Coober Pedy Museum und den Breakaways, ein toller Aussichtspunkt!

MATT DAMON Die anderen Kangurus im Waisenhaus. MEINE HAND WURDE ABGESCHLECKT Ich glaube Geoffrey war sein Name, juenger als Matt Damon und zum ersten Mal ohne war aber nicht so sein Ding

 

Rock 2 Water - Tag 3

Freitag, 18.10.2013

SOUTH AUSTRALIA

Endlich ein wenig mehr Schlaf, wurde uns versprochen, aber immer noch unmenschlich. Fit und voller Kaelte in den Beinen ging es dann zum Kings Canyon, um den einmal raufzusteigen und nach 3 Stunden wieder runter. Ist schon nett, wenn man ein Bergsteigerfan mit viel Kondition ist!

An sich auch nur Felsen ;-) Kings Canyons Aussicht Wasser. In der Wueste!   Wehe du faellst runter

Um dann die ultimative Outback Erfahrung zu machen, entschieden wir auf keinem Rastplatz zu schlafen, sondern im Gebuesch. Und das an/auf/hinter/vor der Grenze zu South Australia. War dann immer wieder der Witz des Tages, da genau an der Grenze ein Zeitunterschied von einer Stunde auftauchte und wir uns nie einig waren, wo wir eigentlich waren. So hatte dann auch einer der Truppe 25 Stunden Geburtstag statt den ueblichen 24.. Australier und ihre Ironie..

Wuhu, naechster Staat!And bye byeUnser Schlafplatz mit der Deko fuers Geburtstags'kind'

Aber es war schon echt nett, so mitten im Busch! Und bei weitem besser als manch andere Nacht..

Rock 2 Water - Tag 2

Donnerstag, 17.10.2013

Die Nacht war besser als gedacht, zwar kalt, aber keine Ungeziefer, aber dafuer um 4:30 Uhr aufgestanden, um den Uluru beim Sonnenaufgang zu sehen und dort zu fruehstuecken. Wieso muss es nur so verdammt kalt in der Nacht sein, aber dafuer so verdammt heiss am Tag..

 

Aber danach ging es fuer uns zum Kata Tjuta, um den 3 Stunden Walk nicht bei der Hitze durchstehen zu muessen - es war so schon anstrengend genug..

Sid bei bester Laune frueh am Morgen Valley of Winds kurz vorm 3h Walk Die reinste Blumenoase, diese Wueste Zwischen den 36 Bergen der Olgas dann ein bisschen Flora Es gibt doch nichts ueber Berge.. und noch mehr Berge.. Yeah, Berge, Begeisterung

Als es dann 12 Uhr wurde, und die Temperaturen die 35 Grad erreichten, fuhren wir zurueck ins Camp, packten unsere Sachen und fuhren wieder zum Uluru, um dort erst in das Kulturzentrum der Aborigines zu gehen und anschliessend 1,5 Stunden an dem Uluru entlang zu gehen (und dann immer noch nicht die Haelfte geschafft - wie gross so ein Stein doch sein kann)

Noch mal der Ayers Rock

Am spaeten Nachmittag fuhren wir dann mit unseren Sachen in Richtung Kings Canyon, um unseren Rastplatz noch vor Sonnenuntergang zu erreichen.

Auf dem Weg zu den Kings Canyon Mond + Bus

Rock 2 Water - Tag 1

Mittwoch, 16.10.2013

Tja, also da ich soo unheimlich viele tolle Orte die naechsten Tagen sehen werde, kann das ein wenig dauern mit den Bildern, aber ich werde mein bestes geben.

Morgens wurden ich zusammen mit einer Schweizerin vom Toddy's gegen 6:30 Uhr abgeholt und noch ein paar andere wurden eingesammelt. Unser Tourguide Sid beschrieb am Ende unsere Truppe folgendermassen: 10 girls, 2 guys, 1 Wallagoof and a japanese girl who never made it. Recht passend, denn die Japanerin ist nie eingetroffen und das Wallagoof (Mix aus Wallaby und Goofy, war im Endeffekt eine Deutsche, aber das ist nun ein Insider, der schwer zu beschreiben ist).

Wie dem auch sei, nach dem alle eingesammelt waren und alle nochmal 2 Stunden im Bus geschlafen hatten, kamen wir (die Wallagoofs and Friends) an den ersten Stop der Fahrt: Mt Cooner, nichts besonderes, nur einer der ersten Felsen in den folgenden 6 Tagen.

Mt Cooner    

Aber am spaeten Nachmittag erreichten wir dann das "Stadtzentrum" naehe Ayers Rock, wo wir uns heimlich in ein Hotel schlichen und eine halbe Stunde den Luxuspool genossen, bevor es dann zum ersten Mal ins Camp ging, unsere "Behausung" fuer die erste Nacht. Aber bevor es so weit war, fuhren wir dann zum Ayers Rock, eine kleine Runde daran entlang gelaufen, Geschichten angehoert, wie die Aborigines den roten Stein so verstehen und wie er laut deren Geschichten entstand und was da so passiert ist. Die haben tatsaechlich fuer fast jede Unnatuerlichkeit eine Geschichte - wahnsinn..

Das Hotel wo wir schwimmen warenDie Wueste ist nebenbei gruener als man denktBisschen Geschichte zwischendurch, damit man die Zeichnungen versteht.. und gleich mal ausprobiert Am roten Felsen

Anschliessend den beruehmten Sonnenuntergang wie die Japaner aufgenommen und (endlich) zum Camp, abendessen. Danach gab es eine Einweisung in unsere Swags. Der erste Moment war fuer uns alle eher semi gluecklich, denn wir konnten uns echt schwer vorstellen, die naechsten 5 Naechte darin zu verbringen. Auf dem Boden in der Wildnis mit 76593 unbekannten Tieren..

Dieser rote Felsen Das ganze nochmal bei fortgeschrittenem Sonnenuntergang

Alice Springs

Dienstag, 15.10.2013

Alice von obenAlles klar, im OutbackSchon näher dran als am Anfang!

Ach ja, es hat zwar einen Flughafen, aber es ist echt kIein und bewölkt.Ja es gibt Wolken in der Wüste. Und Regen, wie sich am nächsten Tag rausgestellt hat, weshalb sich das ganze "Sightseeing" nicht so ganz lang gestaltet hat, quasi einmal durch die Todd Mall ( die "Einkaufsstraße") und den Aussichtspunkt rauf und zurück ins Hostel und abends in den Botanischen Garten, der sich gelohnt hätte, wenn der denn schön gewesen wäre. Aber immerhin konnten wir den Todd "River" in seiner nicht vorhandenen Fülle besichtigen..

 Kirchen in AliceStreetartIm Botanischen Garten

Der reissende Todd River

Tag 3 hielt dann einen Ausflug zum Museum bereit, dem Museum of Central Australia, das einzig spannende war daran.. eigentlich nur dass es sich nicht lohnt und Museen müde machen, aber immerhin habe ich es in ein australisches Museum geschafft! Und das bei 30 Minuten Fußweg und Hitze..

 

Aber dafür gab es abends einen netten Sonnenuntergang vom Anzac Hill Aussichtspunkt aus.

Der Weg nach oben Alice von oben    

Bald geschafft, es ist Montag und nur noch ein paar Tage bis zur Outback Tour und somit Adelaide und den normalen Wetterverhältnissen. Aber erstmal Tag 4: es ist wie gesagt Montag und somit hält der Ghan in Alice Springs wahnsinnig großen Bahnhof - er wird sage und schreibe zweimal die Woche für den öffentlichen Verkehr gebraucht montags für den Ghan in Richtung Adelaide und donnertags für den Ghan nach Darwin.. immerhin dann immer für stolze 5 Stunden (warum ein Aufenthalt auch immer 5 Stunden dauern muss..)

Der Ghan... .. zu lang fuer ein Foto

Nun ja, Australien halt

Letzter Tag, endlich. Und nichts gemacht außer Adieu zu sagen.

Cairns

Freitag, 11.10.2013

Nach 1,5 Stunden Busfahrt, kam ich dann an mein Endziel der Ostkueste an: die wunderschoene Partystadt Cairns, im Norden von Queensland. Die Stadt hat mir dann innerhalb der ersten Stunde schon seine volle Pracht gezeigt: 35 Grad und das "Cairns Central" - ein Shoppingcentre- direkt gegenueber von meinem Hostel. Angekommen ging es dann auch erstmal direkt dort rein, denn es gab endlich wieder Hungry Jacks! Abends trafen wir uns dann in einem echt netten Club/Bar: dem Giligan's (auch nur 2 Blocks von mir entfernt).

Das nette Shoppingcentre gegenueber

Um den naechsten Morgen zu geniessen, ging es dann an die Lagune von Cairns, da es keinen wirklichen Strand innerhalb der Stadt gibt. Am Abend ging es wieder ins Giligan's.

Die Lagune Tja, der Strand von Cairns..

Der dritte Tag in Cairns wurde als Tagesauslfug nach Port Douglas umfunktioniert, wo wir dann den Tag am Strand verbracht haben, der allerdings nicht ganz so schoen war, wie auf den Bildern. Dafuer war die Strasse entlang des Ozeans gesaeumt mit schoenen Ausblicken und Straenden.Am Abend ging es ins "Bavarian Beerhouse" mit typischer deutsch-malle Musik..

Der Strand von Port Douglas Erster Aussichtspunkt Am besagten Yule Point Die Strasse zwischen Port Douglas und Cairns Ich koennte 800 solcher Bilder hochladen..

Der Dienstag war recht langweilig, bis auf talentierte Friseure.. Aber der Mittwoch! nach der Lagune tagsueber ging es abends zum reinfeiern ins "Woolshed", wo es erst superleckere Pizza gab, dann 5 Getraenke fuer 10$ und anschliessend noch Wet T-Shirt Contest (nein, ich habe ausgesetzt) wo manche Weiber echt alles gegeben haben, um die 500$ Gewinn zu ergattern.

Donnerstag. Mit graeulichen Haaren und uralten 20Jahren habe ich mir eine Tagesschnorchel Tour zum Geburtstag geschenkt - mit vollem Erfolg! Trotz wenig Schlaf (den ich dann an Deck nachholen und somit der Seekrankheit entfliehen konnte) ging es dann an zwei Schnorchelplaetze und einem Bird Sanctuary uuuuund leckeres Essen :)

Olle Voegel auf der Bird Sanctuary Insel Wenn es denn schmeckt.. Da war die auf einmal da :-) Und chillte ihr Leben unter Wasser So viele.. Und so bunt.. und manchmal ganz schoen gruselig

Und da man nur einmal im Leben 20 wird und das in Australiens Partystadt, ging es abends wieder in Giligan's, da es praktischer Weise Ladies Night war (sprich 5 free Sekt fuer Frauen. Oder Maenner in Frauenkleidung).

PS:Noch mal danke fuer die beste Torte!

Freitag und Abreisetag. Aber auch ich muss irgendwann einmal die Laessigkeit der Australier zu spueren bekommen und da hat mein Flug doch glatt 2 Stunden Verspaetung! Supercool

Ciao Ciao Cairns, Wasser, Ostkueste

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.